HEUTE - Free Template by www.temblo.com
M Y B L O G
An.fangen | Kennen.lernen | Ver.ewigen | Rck.blicken | Lieb.haben |
Content
1. Februar 2008

Heute Nacht fiel mir das Schlafen etwas schwer. Lola scheint mich lieb gewonnen zu haben und rennt ständig um mein Bett, springt hinauf und schlabbert mir durchs Gesucht. Geschmackssache. Irgendwann musste ich dann die Tür schließen, um wenigstens ein bisschen ruhigen Schlaf zu haben. Den bekam ich auch. Allerdings erzählte mir Susan (meine Gastmutter) am nächsten Tag, dass Lola stattdessen lieber an allen Türen gekratzt hat. Böses Hündchen.

Wie das hier mit dem Essen läuft habe ich noch nicht so ganz verstanden. Geregelte Zeiten gibt es offensichtlich nicht. Doch ist der Kühlschrank stets voller Leckereien und ich soll 'myself helpen'. Also greife ich mir einen Apfel zum Frühstück. Sensationelles Geschmackserlebnis, sage ich euch. Ganz anders als in Deutschland. Auch wenn die aus unserem Garten natürlich auch spitze sind, Papa.

Dann mussten tausende von Formularen für die Schule ausgefüllt werden und mir fiel auf, dass ich natürlich meinen Personalausweis zu Hause habe liegenlassen. Aber ich denke, dass das halb so schlimm ist. Immerhin sind ich Visum und Reisepass dabei.

So, Susan fährt jetzt zum Friseur und geht danach ein weiteres Mal mit mir zur Schule. Ich komme ins Jahr 11 und belege vorraussichtlich die Fächer Mathe (hohes Niveau – warum auch immer), Englisch (hohes Niveau), Visual Arts, Photography, Textiles & Design, Music und Biology. Leider überschneiden sich einige Kurse, so dass ich Fächer wie Indonesisch, Japanisch, Chinesisch und so weiter nicht belegen kann. Aber schon beim ersten Schulbesuch habe ich gemerkt, dass es dort sehr multikulturell ist.

Am Sonntag ist ein Treffen mir meinem “Betreuer”. Dort treffe ich auch die ganzen anderen Austauschschüler, die zur Zeit in NSW (New South Wales) sind, zum Teil aus Brasilien, Schweden, usw. Mit dieser Gruppe kann ich innerhalb meines Aufenthaltes in Australien auch einige Touren mitmachen, wie zB zu den „Blue Mountains“, in einen Wildlife Park oder ähnliches. Über größere Touren werde ich erst in ein paar Tagen in Kenntnis gesetzt. Bei einem Camping-Ausflug zum Urulu würde ich gerne teilnehmen. Da können auch die ganzen anderen deutschen Step-in-Teilnehmer mitmachen, mit denen ich hergeflogen bin.

Wow, ich habe fast das Gefühl, Deutsch schon verlernt zu haben. Zumindest muss ich mich sehr konzentrieren nicht ausversehen auf Englisch weiter zu schreiben. Das ist irgendwie cool aber auch beängstigend.

Nachdem ich meine Sachen in die Schränke eingeräumt hatte, suchte ich mit Julia im Internet nach einer Australischen Partnerbank der Sparkasse, damit ich keine Extrakosten beim Geldabheben bezahlen muss. Aber irgendwie haben wir noch nichts gefunden.

Das Internet an meinem Laptop funktioniert erst, wenn wir den Netzwerkschlüssen gefunden haben. Leider weiß den hier keiner. Vorerst muss ich also meine getippten Texte auf dem PC gespeicher lassen, um sie in hoffentlich naher Zukunft abzusenden.

Nachdem ich also alle Papiere in der Schule abgegeben und mit Julia ein paar warme Speisen vom Italiener fürs Mittagessen gekauft hatte, fuhren wir zu einem riesigen Shoppingzentrum direkt neben meiner Schule. So viele tolle Geschäfte habe ich noch nie auf einmal gesehen. Aber heute ging es erstmal nur um Schulschuhe. Es gibt eigentlich ein bestimmtes Modell, aber an meiner Schule scheinen sich nicht viele daran zu halten. Kein Wunder, bei diesen hässlichen Teilen. Ballerinas sind laut Julia auch okay, gekauft haben wir aber noch keine.

Nachdem ich schon 100$ für 2 Blusen und einen Rock (Uniform) losgeworden bin, erfuhr ich vorhin, dass auch noch eine Sport-Uniform angeschafft werden muss, die aus deutlich mehr Teilen besteht. Das Essen vom Italiener schmeckte wunderbar, viel blöder war allerdings, dass der Kinobesuch heute leider ausfällt. Julia muss kurzfristig doch noch arbeiten (ab 4h) und ihre Freunde kenne ich ja noch nichtmal. Also bleibe ich zu Hause.

Ich bin furchtbar müde und auch das Wetter schafft mich enorm. Lange hatte ich nicht mehr so viel Wärme, auch wenn es ab und an ein wenig regnet. Susan sagt ständig, dass ich bis mindestens 8h aufbleiben muss. Sonst komme ich nie in den Zeitrythmus.

Schöne Grüße, ich hoffe es geht euch in Deutschland allen gut.

Vergesst bloß nicht mich über die neusten Neuigkeiten aufzuklären, will ja nicht hinterher hinken.

Alles Liebe, Hanna

3.2.08 07:28
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfgen
width="1" height="12" />
Gratis bloggen bei
myblog.de

© 2007 by Autor/in. All rights reserved.